Geschichte der Stadt

Die Herkunft des Namens der Gemeinde, Rozavlea, ist erklärt durch mehreren Sagen mit noch mehreren Versionen. Der Name könnte von dem slawischen Wort „rozavleti” (überschwemmen) oder von Pfingsten (rumänisch Rusalii). Die Alten behaupten, dass der Name der Gemeinde von einer Sage gegeben ist. Einmal war das Historische Marmarosch Heimat der hohen Leute. Mit der Zeit ist ein einziger alter Mann geblieben, der eine Tochter, Rozalia, hatte. Während eines Spazierganges am Ufer des Iza Flusses begegnete sie einem schönen, aber kleinen Mann, in dem sie sich verliebte. Um zusammen zu sein beteten die beiden, er um höher zu werden, sie um kleiner zu werden. Ihre Gebete wurden gehört und sie machten eine riesige Hochzeit. Die ersten Einwohner der Gemeinde waren also ihre Kinder und die Gemeinde kriegte den Namen Rozalia, später Rozavlea.

Die Gemeinde, bewohnt von den Freien Dazier im Altertum, ist eine der ältesten in dem Historischen Marmarosch. Am Anfang des 2. Jahrtausend nach Christus, zur Zeit der mittelalterlichen rumänischen Fürstentümer und Woiwodschaften, Rozavlea war ein Teil des Talfürstentums der Familie Bogdan, des Iuga, Bogands Bruder, untergeben bis 1353, als es seine Söhne, Ioan und ┼×tefan, übernahmen. Im Jahre 1424 ist die Gemeinde in Mitte der Erbe Iugas „Possessio Rozalyia”. Da Rozavlea ein Teil einer Woiwodschaft war, hatte sie auch ein Kloster. Auch heute noch heißt der tiefere Teil des Ortes „Tiefland des Klosters“ oder „Hügel des Mönches“. Zur Zeit gibt es ein neues Kloster.

Die ältesten Zeichen der menschlichen Bewohnung stammen aus dem Neolithikum und sind gut vertreten von vielen archäologischen Funden